xxx

xxx

02.09.16

Daheim

"Erst wenn man weg war, kann man das Daheim neu wahrnehmen."

Kenne ich. Das ehemalige "Daheim" in der Erinnerung stimmt oft nicht mit dem realen, wieder besuchten "Daheim" im Jetzt überein. Als ich nach Jahren wieder in der Wohnung von meinem Großvater war, da kam mir alles so klein und beengt vor. In der Erinnerung war da eine Weite und ich erkannte, dass es nicht nur meine veränderte Größe, sondern auch die Kalibrierung meiner Fantasie war, die die Größenverhältnisse verändert hatten. Als Kind erweiterte ich Räume in gefühlte Szenarien, füllte reale Welt mit meinen magischen Vorstellungen. Das kam mir zeitweise als Erwachsene abhanden. Jetzt, mit zunehmendem Alter, verändert es sich wieder. Der Blick wird kindlicher.

"Heim"kommen? Das Leben lehrte mich: Daheim bin ich in mir. Und da ich mich immer überall mit hinnehme, bin ich überall zuhause

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen