xxx

xxx

25.04.16

Der Bauch

Mir sagte vor Jahrzehnten mal ein sehr kluger Mann: "Wenn du einen Raum betrittst, sei es ein Zimmer oder ein riesiger Vortragssaal, dann nimmst du diesen Raum ein und ich kann sehen, wie sich in kürzester Zeit in deinen lebhaften Händen alle Fäden im Raum bündeln. Das gelingt dir immer. Egal ob du 50 Kilo oder 90 Kilo wiegst. Ob du gestylt bist oder auch nicht. Das ist einfach deine Art." ... Ich nahm diese Beobachtung ernst und hörte danach auf mich nach irgendwelchen fremden Ratschlägen zu richten. Mein Bauch, mal dünn, mal dick, mal quellend, mal gestählt wurde mein bester Ratgeber. Der Bauch (meine Intuition) wußte eigentlich immer, was er brauchte und was nicht, was angemessen war und was nicht. Ich wurde mir selbst zur Richtschnur und lebte recht vergnüglich die unterschiedlichsten Umfänge und modischen Ticks aus. Nur wenn mein Körper krank war/ist oder wenn meine Seele litt/leidet, dann entglitt/entgleitet mir dieses Bauchgefühl. Was letztendlich auch nicht schlimm war oder ist, denn dann wußte/weiß ich, ich muss inne halten und hinschauen.

Besser als jeder Diätenwahn: Lernt euren Bauch lieben und kennen und lernt, ihm aufmerksam zuzuhören. Er weiß Bescheid. Und er ist ein hartnäckiger Ratgeber :-)

Anmerkung: Ich konnte/kann weder mit dem öffentlichen Hochjubeln des Dünnseins noch mit dem Beklatschen des Dickseins etwas anfangen. Beides halte ich für verlogen und, letztendlich, für völlig belanglos. Es sollte niemanden tangieren. Der Dialog mit dem eigenen Körper findet nur zwischen dir und ihm statt und die  Verantwortung für das eigene Wohlbefinden liegt nur bei dir.

Meine Erfahrung: 1. Schritt -> Lern deinen Körper lieben, so wie er ist. 2. Schritt -> Hör ihm zu. Lerne seine Sprache. 3. Schritt -> 3.1. Was tut ihm gut? Was braucht er? 3.2. Was braucht deine Seele? Lerne zu unterscheiden und sorge für beide auf die ihnen angemessene Art und Weise. In der Regel klappt das dann alles sehr gut und die Ausschläge sowohl in das eine, als auch in das andere Extreme verflüchtigen sich von selbst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen