xxx

xxx

09.01.16

Anlauf

Seit zehn Tagen schreibe ich auf und kontrolliere, was ich so alles in mich hinein tue. 
Richtwerte maximal: Kcal 1000, Fett 35, Eiweiß 60, Kohlenhydrate 100.

Klappt ziemlich gut und fühle mich sehr wohl. Interessant wie Körper und Seele reagieren: Beweglichkeit sowohl des Verstandes als auch des Körpers nehmen zu. 
Die Seele hinkt noch hinterher. 

01.01.16

Widerstand

2015 hat mich geschafft. Von Ende Dezember bis Oktober quasi stillgelegt durch ein kaputtes Knie. Körperlich eine irre Anstrengung wieder in kleine eigenständige Bewegungen zu kommen. Komische Rituale haben sich eingeschlichen und die Unbeweglichkeit hat wohl auch den Kopf erobert. Wohlfühlzone wurde der Schreibtisch. Außer Haus immer in Begleitung und jeden Weg meistens im Auto. Der Körper reagierte mit Fettpolstern auf die Rumsitzerei und wehrt sich jetzt, wider besseres Wissen, dickköpfig mit Zipperleins gegen aktive Veränderungen. Da muss der Kopf ihn wohl austricksen, wenn er sich aus dem wohlig in Bequemlichkeiten eingerichtet Sein endlich befreit haben wird. Die Seele müsste ihm da Beistand leisten. Die jedoch schlummert, in dem Irrtum befangen, sie sei so geschützter, hinter all dem Fett dröge vor sich hin. Das System aufzuwecken wird diesmal ein heftiger Akt. Schwerstes Abwehrgeschütz: Warum? Für was? Mit welchem Ziel? Dummerweise fallen mir zurzeit nur ganz pragmatische Argumente ein: Damit du später in einen kleineren Sarg passt! oder Damit es nicht zu schwer wird, dich zu tragen.

So wird das natürlich nix, Frau Müller.