xxx

xxx

29.12.15

Gejammer

Mit zunehmendem Alter verändert sich mein Körper. Zipperleins und Befindlichkeitsstörungen melden sich in kürzeren Abständen. Selbstheilungskräfte haben öfters Schluckauf an der Startlinie. Falten, Flecken, Kuhlen, dünneres Haar, hängendes Kinngeschwabbel und schwimmende Augen in der Früh schieben sich vergnügt tänzelnd in den Vordergrund. Alles im Rahmen, alles okay. Seit einigen Tagen bemerke ich jedoch etwas, was mich irritiert: Meine Körperwahrnehmung verändert sich insofern, dass ich Abstände nicht mehr intuitiv einschätzen kann. Ich stoße an. Türrahmen, Schrankecken, Menschen neben mir und so was. Ähm, ich habe keine Berührungsängste, doch das nervt. Über Tuchfühlung würde ich gerne weiterhin autonom und selbstbestimmt entscheiden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen